Regeleinstellungen für Magento & OXID-Module

Sie können Regeln für die Zahlartensteuerung in den Modulen für Magento sowie OXID an der gleichen Stelle konfigurieren, an der Sie auch die Einstellungen für die Module/Extensions definiert haben. Wie Sie die Grundeinstellungen vornehmen können, erfahre Sie hier.

Hinweis: Die Möglichkeit der Regelkonfiguration erscheint erst, wenn Sie das Modul im Test- oder Live-Modus konfiguriert haben.

Grundsätzliche Funktionsweise der Regelkonfiguration

Die Grundidee hinter der Regelkonfiguration ist, dass bestimmte Zahlarten bei Eintreten bestimmter Bedingungen für Kunden nicht mehr verfügbar sein sollen. Hierbei wird zwischen aktiver und passiver Zahlartensteuerung unterschieden. Bei aktiver Zahlartensteuerung werden nicht verfügbare Zahlarten direkt in der Zahlarten-Auswahlmaske nicht angezeigt, bei einer passiven Zahlartensteuerung bzw. der Prüfung der gewählten Zahlart wird nach Betätigung des Kaufen-Buttons geprüft, ob die Zahlart für den Kunden verfügbar. In dieser Variante wird der Kunde im Fehlerfall zurück zur Zahlartenauswahl geführt, wobei die nicht verfügbare Zahlart nicht mehr angezeigt wird.

Es können mehrere Regeln mit jeweils vier Regelkomponenten definiert werden.

Unter Zahlart wird die Zahlart ausgewählt, für die die nebenstehenden Regeln geprüft werden sollen. Genauso wie die Regel „Land“ ist die Regel Zahlart eine Ausschluss-Regel. Das bedeutet, dass die nebenstehenden Regeln nur geprüft werden, wenn diese Rahmenbedingungen vorliegen.

Weiterhin kann das CRIFBÜRGEL Produktgruppe eingestellt werden. Dieses ist ebenfalls teilweise eine Ausschluss-Regel, zumal in manchen Produkten nur Privatkunden oder nur Firmenkunden geprüft werden können. Ist der Kundentyp der jeweils andere, wird diese Regel für den Kunden nicht angewandt.

Regel-Name und Regel-Wert bilden jeweils ein Prüfungs-Set. Die Regel-Name und Regel-Wert Kombinationen werden mit UND verknpüft.

Best Practise: Sind Prüfregeln mit shopeigenen Elementen vorhanden, sollte diese allen CRIFBÜRGEL-Regeln vorangestellt werden. Bewirkt dieses Element nämlich einen Ausschluss, werden nachfolgende Regel-Elemente nicht mehr geprüft und es erfolgt in diesem Fall auch kein Request an die CRIFBÜRGEL-API. Beispiel: Score >= 30 UND Bestellwert > 100 würde zuerst einen Score-Request machen und anschließend den Bestellwert prüfen. Wäre die Regeln Bestellwert > 100 UND Score >= 30 erfolgt kein Score-Request, wenn ein Bestellwert von <= 100 im Warenkorb liegt.

Regeln

Sie können je nach CRIFBÜRGEL-Produktgruppe aus den folgenden Regeln wählen:C

b.ONE

ScoreDer CRIFBÜRGEL Score aus einem ConCheck/RiskCheck. Der Score wird im Modul mit einem Wert zwischen -1 und 60 dargestellt. Der Score=-1 gilt als Fehlerfall. Ein Score = 0 deutet darauf hin, dass keine Daten zu dem angefragten Datensatz vorliegen. Der Score kann mit >=, <= und = in der Regel definiert werden.
b.ONE Identifikation INDie b.ONE Identifikation ist definierbar als ein oder mehrere getrennte Werte (komasepariert). Die Codes der b.ONE Identifikation haben folgende Bedeutung:

ConCheck (Code und Bedeutung)
N0
Person unbekannt
NW
Person unbekannt/Anschrift bekannt
N1
Person/Anschrift bekannt
N2
Person/Anschrift abweichend

Um eine Regel zu definieren, die nur bei identifizierten Personen gelten soll, empfehlen wir die Codes N1, N2 zu nutzen: die Person wurde eindeutig oder mit abweichender Adresse identifiziert.
Soll eine Regel gelten, wenn eine Person nicht identifiziert wurde, dann sollten die Codes NW, N0 verwendet werden.

RiskCheck (Code und Bedeutung)
A0
Firma/Person unbekannt
A1
Firma/Anschrift bekannt
A2
Firma/Anschrift abweichend
A3
Person/Anschrift bekannt 
A4
Person/Anschrift abweichend 
A5
Person unbekannt/Anschrift bekannt
A6
Mehrere Firmen bekannt
A7
Identität im Internet bestätigt

Um eine Regel zu definieren, die nur bei identifizierter Firm/Person gelten soll, empfehlen wir die Codes A1, A2, A3, A4 und A7 (nur bei Option Crawling) zu nutzen: die Firma/Person wurde eindeutig oder mit abweichender Adresse identifiziert.

Soll eine Regel gelten, wenn eine Firma/Person nicht identifiziert wurde, dann sollten die Codes A0, A5 und A6 verwendet werden.

Hinweis: Werden beide Produkte (ConCheck und RiskCheck) genutzt, dann müssen die Coes beider Produkte verwendet werden.
Kundengruppe INIn Magento bzw. Oxid festgelegte Kundengruppen.
Die Regel gilt dann nur, wenn der Kunde einer der hier genannten Kundengruppen zugehört.
FehlerfallIm Fehlerfall bzw. bei Kommunikationsproblemen zu CRIFBÜRGEL setzt das Modul das OrderCheck Rating auf -1 und die Ampelentscheidung auf ONE. Es ist zu empfehlen eine Regel „Rating=-1“ und/oder „Ampelentscheidung=NONE“ zu definieren, so dass im Fehlerfall nicht alle Zahlarten angezeigt werden.

Hinweis: Liegen zu einem Kunden bereits im Shop gültige (d.h. das Alter der letzten erfolgreichen Prüfung ist kleiner, als die eingestellten Tage bis zur erneuten Prüfung von Bestandskunden) Entscheidungswerte vor, so werden diese vorhandenen Ergebnisse für eine aktive Zahlartensteuerung verwendet. Der Kunde erhält in diesem Fall nur die Zahlarten zur Auswahl, die auch ohne Fehler zur Verfügung stehen würden.

OrderCheck

AmpelentscheidungDie Ampelentscheidung aus der OrderCheck-Anfrage, diese ist entweder RED, YELLOW oder GREEN.  Die Ampelentscheidung kann mit  >=,  <= und = in der Regel definiert werden. Eine Regel „Sperre Zahlart, wenn Ampelentscheidung <= YELLOW“ würde dabei bedeuten, dass bei einer schlechteren oder zu YELLOW gleichwertigen Ampelentscheidung die Zahlart gesperrt wird. Sie bleibt in Folge nur bei der Ampelentscheidung GREEN aktiv.
RatingDas Rating ist eine vom OrderCheck zurückgegebene Entscheidung vom besten Rating AAA bis schlechtestem Rating CCC. Die exakte Reihenfolge des Ratings ist wie folgt: AAA, AA, A, B, BB, BBB, C, CC, CCC. Hier sind Regeln nach gleichem Muster wie bei dem Regeltyp „Ampelentscheidung “ möglich. „Sperre Zahlart, wenn Rating <=B“ würde die Zahlart nur bei einem Rating von AAA, AA, A anzeigen.
LimitSteht nur in Rücksprache mit CRIFBÜRGEL zur Verfügung
Definiert ein kundenindividuelles Limit ermittelt, welches mit in die Entscheidung der gewährten Zahlarten einfließen kann.
Zahlart IST NICHTSteht nur in Rücksprache mit CRIFBÜRGEL zur Verfügung
Definiert eine Liste (kommasepariert) mit Zahlarten, die für diese Abfrage in der OrderCheck-Rückmeldung enthalten sein müssen.
BestellwertDer Bestellwert der Bestellung. Steht die Bedingung für den Bestellwert an erster Stelle, so wird die Boniprüfung nur durchgeführt, wenn die Bedingung selbst die Zahlart nicht ausschließt
Kundengruppe INIn Magento bzw. Oxid festgelegte Kundengruppen.
Die Regel gilt dann nur, wenn der Kunde einer der hier genannten Kundengruppen zugehört.
ProduktDas Produkt muss gewählt werden, wenn bestimmte Regeln nur für ein Produkt gelten soll.
Wird kein spezielles Produkt angegeben, so gilt die Regel für alle Produktgruppen.
LandWird das Modul für verschiedene Länder genutzt, so können die Regeln länderspezifisch eingestellt werden.
Wird kein spezielles Land gewählt, so gilt die Regel für alle Produktgruppen.
FehlerfallIm Fehlerfall bzw. bei Kommunikationsproblemen zu CRIFBÜRGEL setzt das Modul das OrderCheck Rating auf -1 und die Ampelentscheidung auf ONE. Es ist zu empfehlen eine Regel „Rating = -1“ und/oder „Ampelentscheidung=NONE“ zu definieren, so dass im Fehlerfall nicht alle Zahlarten angezeigt werden.

Hinweis: Liegen zu einem Kunden bereits im Shop gültige (d.h. das Alter der letzten erfolgreichen Prüfung ist kleiner als die eingestellten Tage bis zur erneuten Prüfung von Bestandskunden) Entscheidungswerte vor, so werden diese vorhandenen Ergebnisse für eine Zahlartensteuerung verwendet. Der Kunde erhält in diesem Fall nur die Zahlarten zur Auswahl, die auch ohne Fehler zur Verfügung stehen würden.

RCS (BAS) ConCheck/RiskCheck

ScoreDer CRIFBürgel Score aus einem ConCheck/RiskCheck. Der Score wird im Modul mit einem Wert zwischen -1 und 60 dargestellt. Der Score = -1 gilt als Fehlerfall.  Ein Score = 0 deutet darauf hin, dass keine Daten zu dem angefragten Datensatz vorliegen. Der Score kann mit >=, <= und = in der Regel definiert werden.
TreffertypDer Treffertyp ist definierbar als ein oder mehrere getrennte Werte (Ganzzahl, kommasepariert). Der Treffertyp hat folgende Bedeutung:
Treffertyp
Text
Bedeutung
0
Ausgabedaten entsprechen Eingabe
Die Person konnte nicht identifiziert werden oder es wurde ein Mehrfachtreffer gefunden. Die Adresse ist unbekannt.
1
Angefragte Person/Adresse in Datenbank gefunden
Die Person wurde eindeutig identifiziert.
2
Eingabe in Historie gefunden, Ausgabedaten aktualisiert
Die Person wurde in der Historie identifiziert.
3
Personendaten aus Eingabe, Anschrift korrigiert
Die Person konnte nicht identifiziert werden oder es wurde ein Mehrfachtreffer gefunden. Die Adresse ist korrigiert worden und bekannt.
4
Eingabedaten nach Korrektur in Datenbank gefunden
Die Person wurde mit einer anderen Adresse identifiziert.
 
Um eine Regel zu definieren, die nur bei identifizierter
Personen gelten soll, empfehlen wir die Treffertypen 1, 2, 4 zu nutzen: die Person wurde eindeutig, mit abweichender Adresse oder in der Historie identifiziert
Soll eine Regel gelten, wenn eine Person nicht identifiziert wurde, dann sind die Treffertypen 0, 3 zu verwenden.
WarenkorbwertDer Bestellwert der Bestellung. Steht die Bedingung für den Bestellwert an erster Stelle, so wird die Boniprüfung nur durchgeführt, wenn die Bedingung selbst die Zahlart nicht ausschließt.
Kundengruppe IN In Magento bzw. Oxid festgelegte Kundengruppen.
Die Regel gilt dann nur, wenn der Kunde einer der hier genannten Kundengruppen zugehört.
ProduktgruppeDie Produktgruppe muss gewählt werden, wenn bestimmte Regeln nur für eine Produktgruppe gelten soll.
Wird keine spezielle Produktgruppe angegeben, so gilt die Regel für alle Produktgruppen.
LandWird das Modul für verschiedene Länder genutzt, so können die Regeln länderspezifisch eingestellt werden.
FehlerfallIm Fehlerfall bzw. bei Kommunikationsproblemen zu CRIFBÜRGEL setzt das Modul den ConCheck/RiskCheck-Score auf -1. Es ist zu empfehlen eine Regel „Score = -1“ zu definieren, so dass im Fehlerfall nicht alle Zahlarten angezeigt werden.

Hinweis: Liegen zu einem Kunden bereits im Shop gültige (d.h. das Alter der letzten erfolgreichen Prüfung ist kleiner als die eingestellten Tage bis zur erneuten Prüfung von Bestandskunden) Entscheidungswerte vor, so werden diese vorhandenen Ergebnisse für eine Zahlartensteuerung verwendet. Der Kunde erhält in diesem Fall nur die Zahlarten zur Auswahl, die auch ohne Fehler zur Verfügung stehen würden.

Entscheidungs-Werte für Kunden einsehen

Magento

Um die ermittelten Score/Rating/Ampelentscheidungs-Werte für einen Kunden einzusehen, klicken Sie im Magento-Backend auf „Kunden“>“Kunden verwalten“ und wählen Sie anschließend den gewünschten Kunden mit einem Klick auf „Edit“. Unter „Kontoinformationen“ finden Sie „CRIFBÜRGEL-Rückmeldung (Score oder Ampelentscheidung/Rating) und ggfls. den CRIFBÜRGEL-Text der jeweils letzten Abfrage zu dieser Rechnungsadresse.

OXID

Um die zuletzt ermittelten Scores in OXID nachverfolgen zu können, klicken Sie im Backend auf BENUTZER VERWALTEN, wählen Sie den Benutzer und dort den Reiter „Historie“. Es existiert ein Eintrag (News) mit den Informationen zur letzten Anfrage.

Related Articles